Neu­es im Schul­jahr 2020/21, Juni 2020

Seit Mona­ten hält die Coro­na-Pan­de­mie die Welt und auch das Schul­sys­tem in Atem. Schüler*innen, Eltern und Erzie­hungs­be­rech­tig­te sowie Lehr­kräf­te haben sich zunächst der Her­aus­for­de­rung des Distanz­un­ter­richts, dann eines Prä­senz­un­ter­richts mit stren­gen Sicher­heits­vor­keh­run­gen stel­len müssen.

Auch wäh­rend der Som­mer­fe­ri­en gel­ten noch Hygie­ne­maß­nah­men und ein­ge­schränk­te Mas­ken­pflicht zur Ver­mei­dung einer wei­te­ren Aus­brei­tungs­wel­le des Coro­na-Virus. Zum Beginn des Schul­jah­res 2020/21 ist die Wie­der­auf­nah­me des Regel­un­ter­richts geplant – hof­fen wir das Beste.

Im neu­en Schul­jahr erwar­ten unse­re Schul­ge­mein­de eini­ge Neue­run­gen, die wir an die­ser Stel­le vor­stel­len möchten.

  1. Gesell­schafts­leh­re als Wahl­pflicht­fach 1
  2. Arbeits­ge­mein­schaft Bewerbungstraining
  3. Micro­soft Office 365 und Teams

1. Gesell­schafts­leh­re als Wahl­pflicht­fach 1

Im Schul­jahr 2020/21 bie­tet die Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te nun auch das Fach Gesell­schafts­leh­re als Wahl­pflicht­fach 1 für den Jahr­gang 7 an. So konn­ten im April 2020 die die Schüler*innen der (damals noch) Klas­sen 6 erst­mals einen Kurs WP1 Gesell­schafts­leh­re wählen.

Wie bei den ande­ren Wahl­mög­lich­kei­ten auch han­delt es sich bei Gesell­schafts­leh­re im Wahl­pflicht­be­reich um ein Haupt­fach, in dem Arbei­ten geschrie­ben wer­den – der „nor­ma­le“ GL-Unter­richt erfolgt zumeist mündlich.

Auch inhalt­lich unter­schei­det sich das neue Fach vom bekann­ten Unter­richt. Es wird hier zu kei­nen oder nur sehr gerin­gen Über­schnei­dun­gen mit dem regu­lä­ren GL-Unter­richt kom­men. Daher ist es also kein Vor- oder Nach­teil, wenn Schüler*innen GL neben dem Regel­un­ter­richt auch als Wahl­pflicht­fach auswählen.

Unter ande­rem erwar­ten die Schüler*innen fol­gen­de Inhal­te im Wahl­pflicht­fach Gesellschaftslehre:

  • 7. Jahr­gang:
    • „Wir ret­ten die Welt!“ – Nach­hal­tig­keit im Alltag
    • Inkas, Mayas und vie­le mehr – Hoch­kul­tu­ren weltweit
  • 8. Jahr­gang:
    • War­um dür­fen wir wäh­len? – Ent­wick­lung der Demokratie
    • „Ohne Zuhau­se?“ – Flucht­ur­sa­chen und Fluchtformen
    • „Ich darf das!“ – Jugend und Recht
  • 9. Jahr­gang:
    • „Bochum, ich komm‘ aus dir“ – Beson­der­hei­ten des Ruhrgebiets
    • Ent­wick­lung der Demo­kra­tie (Schwer­punkt Frauenrechte)
    • Bas­ken, Sudan, Kur­den­ge­bie­te – moder­ne Kon­flik­te mit his­to­ri­schen Ursachen
  • 10. Jahr­gang:
    • Das Ruhr­ge­biet im 2. Welt­krieg – Land­ver­schi­ckung, Bom­ben­ha­gel, Zeitzeugen
    • Wan­del der Wirtschaft
    • Ich und mei­ne Finan­zen – Mein eige­nes Kon­to, mein Auto, mein Haus?

Wir wün­schen allen Schüler*innen des neu­en Haupt­fach­kur­ses WP1 GL viel Spaß und viel Erfolg!

2. Arbeits­ge­mein­schaft Bewerbungstraining

Klar – alle Schüler*innen ler­nen an der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te wie eine zeit­ge­mä­ße sowie for­mal und inhalt­lich kor­rek­te Bewer­bung geschrie­ben wird!

Die neue AG Bewer­bungs­trai­ning soll aber der ver­tie­fen­den Unter­stüt­zung der Bewer­bungs­be­mü­hun­gen der Mäd­chen und Jun­gen unse­rer Klas­sen 9 und 10 am Stand­ort Feld­sie­per Stra­ße die­nen. Betreut wird die AG von unse­ren Stu­di­en- und Berufskoordinator*innen. Zur Ziel­grup­pe gehö­ren all jene, die eine inten­si­ve­re Beglei­tung bei der Anfer­ti­gung ihrer Bewer­bun­gen wün­schen und / oder an Tipps für indi­vi­du­el­le Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten von Deck­blatt, Anschrei­ben und Lebens­lauf inter­es­siert sind.

Seit eini­ger Zeit haben sich unse­re Stu­Bos bereits mit dem Gedan­ken einer AG Bewer­bungs­trai­ning beschäf­tigt. Die Über­zeu­gung, dass unse­re Schüler*innen der Jahr­gän­ge 9 und 10 gera­de nach der impro­vi­sier­ten Unter­richts­si­tua­ti­on in der Distanz- und ein­ge­schränk­ten Prä­senz­be­schu­lung vom Lock­down bis zum Schul­jah­res­en­de beson­de­rer Auf­merk­sam­keit bedür­fen, hat die Idee nun Wirk­lich­keit wer­den lassen.

Eck­pfei­ler der AG Bewer­bungs­trai­ning sind Moti­va­ti­on und Enga­ge­ment der Schüler*innen, die Sach­kom­pe­tenz der Stu­Bos und der künf­ti­ge Ein­satz von Micro­soft Office 365 und Teams als Arbeits- und Kommunikationsgrundlage.

3. Micro­soft Office 365 und Teams

Wir haben es ein­gangs bereits erwähnt: Die Ein­stel­lung des regu­lä­ren Schul­be­triebs Mit­te März auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie kon­fron­tier­te Schüler*innen, Eltern und Erzie­hungs­be­rech­tig­te sowie Schul­lei­tun­gen und Lehr­kräf­te mit bis dahin nie gekann­ten Her­aus­for­de­run­gen. Wie soll­ten die Kin­der Berufs­tä­ti­ger nun inner­halb der Woche betreut wer­den, wie soll­ten die Schüler*innen in die­ser Zeit auf Distanz unter­rich­tet werden?

Schul­lei­tung und Kol­le­gi­um der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te beschlos­sen die Ver­sor­gung der Schüler*innen aller Jahr­gän­ge mit Auf­ga­ben zu allen Fächern, die in einem Down­load-Bereich zum Down­load zur Ver­fü­gung gestellt wur­den. Die bear­bei­te­ten Auf­ga­be soll­ten dann an die Lehr­kräf­te gemailt werden.

Die­ses Sys­tem war alles ande­re als per­fekt. Rück­fra­gen waren mög­lich, doch es fehl­te der direk­te per­sön­li­che Aus­tausch zwi­schen Schüler*innen und Lehrer*innen. Kin­der und Jugend­li­che, die nicht über einen PC, ein Note­book oder ein Tablet sowie einen Drü­cker, son­dern nur über ein inter­net­fä­hi­ges Smart­pho­ne als digi­ta­les End­ge­rät ver­füg­ten sahen sich vor gro­ßen, fast unüber­wind­li­chen Hin­der­nis­sen bei der Bear­bei­tung ihrer Aufgaben.

Wir waren uns die­ser Pro­ble­me bewusst, sahen aber für den Distanz­un­ter­richt unter den gege­be­nen Sicher­heits­vor­ga­ben kei­ne rea­lis­ti­sche und prak­tisch umsetz­ba­re Alter­na­ti­ve. Für die Zukunft woll­ten wir jedoch ein Kon­zept erar­bei­ten, das im Distanz- wie auch ergän­zend im Regel­un­ter­richt den digi­ta­len Aus­tausch mit Bild und Ton zwi­schen Lehr­kräf­ten und Schul­klas­sen ermög­li­chen wür­de. Wie ande­re Schu­len auch stie­ßen wir dabei auf ein Ange­bot des Soft­ware-Her­stel­lers Micro­soft, der Schu­len eine beson­de­re Lizenz zur kos­ten­frei­en Nut­zung von Micro­soft Office 365 und Teams zur Ver­fü­gung stellt. In Abstim­mung mit der Stadt Bochum, die das Ange­bot auf Ein­halt der euro­päi­schen Daten­schutz­richt­li­nie geprüft hat, wird die Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te künf­tig die Diens­te Micro­softs nutzen.

Was ist Micro­soft Office 365, was ist Micro­soft Teams?

  • Micro­soft Office 365 ist ein Soft­ware-Paket, das unter ande­rem die Text­ver­ar­bei­tung Word, die Tabel­len­kal­ku­la­ti­on Excel, das Prä­sen­ta­ti­ons­pro­gramm Power­Point ent­hält. Alle Anwen­dun­gen „lau­fen in der Cloud“. Der Nut­zer mel­det sich im Web­brow­ser (zum Bei­spiel Goog­le Chro­me oder Mozil­la Fire­fox) mit per­sön­li­chen Log­in-Daten bei Micro­soft Office an und kann dann die Soft­ware nut­zen – und zwar mit jedem inter­net­fä­hi­gen Gerät in der Schu­le oder zuhau­se. Mit Office-Pro­gram­men erstell­te Daten kön­nen in der Cloud oder auf einem digi­ta­len End­ge­rät gespei­chert werden.
  • Micro­soft Teams ist ein wei­te­rer Bestand­teil von Micro­soft Office 365. Teams ermög­licht die Kom­mu­ni­ka­ti­on über Video­kon­fe­ren­zen oder Chats, die Zusam­men­ar­beit von Arbeits­grup­pen (Klas­sen, Kur­se, Arbeits­ge­mein­schaf­ten) und den Aus­tausch von Daten (Unter­richts­ma­te­ri­al, Haus­auf­ga­ben, Grup­pen­ar­bei­ten). Damit „ver­bin­det“ Teams Lehr­kräf­te mit Klas­sen und Kur­sen, aber auch Schüler*innen unter­ein­an­der. Eines ist wich­tig: Teams ist nicht Whats­App pder Insta­gram, es dient der Bil­dung und der Zusammenarbeit!

Im neu­en Schul­jahr 2020/21 wer­den die PCs in den Com­pu­ter­räu­men bei­der Schul­stand­or­te der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te für den Ein­satz von Micro­soft Office 365 mit Teams vor­be­rei­tet sein. Alle Schüler*innen wer­den Zugangs­da­ten für die Nut­zung der Office-Pro­gram­me in der Schu­le und mit pri­va­ten digi­ta­len End­ge­rä­ten erhal­ten. Die Schüler*innen wer­den in Micro­soft Teams zunächst in Klas­sen, spä­ter auch in Kur­sen und Arbeits­ge­mein­schaf­ten orga­ni­siert wer­den. Sie wer­den über Teams mit Auf­ga­ben ver­sorgt wer­den, die sie zum Bei­spiel mit Word bear­bei­ten kön­nen, um sie schließ­lich wie­der in Teams der Lehr­kraft prä­sen­tie­ren zu können.

Nicht alles wird sofort wie am Schnür­chen lau­fen, aber Lehr­kräf­te und Schüler*innen wer­den wer­den unter Anlei­tung all­mäh­lich mit Micro­soft Office 365 und Teams ver­traut gemacht wer­den und auch gemein­sam ler­nen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Ein­füh­rung von Micro­soft Office ertei­len wir zu Beginn des neu­en Schuljahres.

Etwas kön­nen wir unse­ren Schüler*innen sowie ihren Eltern und Erzie­hungs­be­rech­tig­ten nicht abneh­men. Alle Schüler*innen soll­ten nicht nur über ein Smart­pho­ne, son­dern auch über ein inter­net­fä­hi­ges „Arbeits­ge­rät“ wie einen PC oder ein Note­book ver­fü­gen – mög­lichst mit einem Dru­cker. PCs an der Schu­le kön­nen einen pri­va­ten Com­pu­ter als Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­di­um wie auch als Arbeits­ge­rät nicht erset­zen. Unse­re moder­ne digi­ta­le Welt setzt den Besitz von PC oder Note­book mitt­ler­wei­le gera­de­zu voraus.

Die Digi­ta­li­sie­rung ist da – und sie wird nicht wie­der gehen!

Veröffentlicht in Allgemein.