Info­brief Num­mer 2/2018

Lie­be Schulgemeinschaft,

die ver­gan­ge­nen Wochen, die mit ganz unter­schied­li­chen Akti­vi­tä­ten und den ers­ten Klas­sen­ar­bei­ten ein­her­ge­gan­gen sind, aber auch die Herbst­fe­ri­en sind rasend schnell vergangen.

Unse­re Schüler*innen der Jahr­gangs­stu­fe 5 sind inzwi­schen gut in unse­rer Schu­le ange­kom­men und sind auf ihrer ers­ten gemein­sa­men Jahr­gangs­fahrt. Zahl­rei­che Pro­jek­te an außer­schu­li­schen Lern­or­ten, wie Thea­ter, Che­mie­la­bor, Arbeits­agen­tur, u.a. wer­den auch für die ande­ren Schüler*innen noch in den Wochen vor Weih­nach­ten stattfinden.

Ganz wich­tig ist aber auch der Tag der offe­nen Tür und unse­re Schul­ei­ge­ne Berufs­wahl­mes­se. Bereits am 30.10. und auch am 06.11. haben wir unse­re Schu­le bei Infor­ma­ti­ons­aben­den zum Über­gang von der Grund­schu­le zur Sekun­dar­stu­fe I vorgestellt.

Am 17.11.2018 laden wir die Schüler*innen der Grund­schu­len mit ihren Eltern zu unse­rem Stand­ort Gah­len­sche Stra­ße 204b ein, um dort am Unter­richt teil­zu­neh­men, um Ein­bli­cke in unser Schul­le­ben zu bekom­men und um sich bei Kaf­fee und Kuchen über die Beson­der­hei­ten unse­res päd­ago­gi­schen Kon­zepts zu infor­mie­ren. Hier­für bit­ten wir um ent­spre­chen­de Kuchen- und Getränkespenden.

Am Stand­ort Feld­sie­per Stra­ße 94 fin­det zeit­gleich unse­re Schul­ei­ge­ne Berufs­wahl­mes­se statt, bei der fast 50 ver­schie­de­ne Fir­men unse­re Schüler*innen der Jahr­gän­ge 9 und 10 pra­xis­be­zo­gen, kom­pe­tent und hand­lungs­ori­en­tiert infor­mie­ren. Beson­ders herz­lich sind hier­zu auch die Eltern eingeladen.

Dabei geht es nicht nur dar­um, Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten, son­dern auch um ers­te Gesprä­che mit poten­ti­el­len künf­ti­gen Arbeit­ge­bern zu füh­ren. Von daher bit­ten wir auch um eine rege Teil­nah­me der Erziehungsberechtigten.

Am 22.11.2018 fin­det der SELS (Schü­ler-Eltern-Leh­rer-Sprech­tag) statt. Die Ein­la­dung mit ent­spre­chen­der Ter­min­ver­ein­ba­rung hier­zu erfolgt wie gewohnt schriftlich.

Am 29.11.2018 tagt erst­ma­lig auch unse­re Schul­kon­fe­renz. Die Ein­la­dung hier­zu wird zeit­nah an die Teilnehmer*innen versandt.

Wei­te­re Ter­mi­ne, die auch den Schul­all­tag Ihrer Kin­der betref­fen, fin­den Sie auf unse­rer Home­page unse­rer Schu­le unter: https://www.gebomi.de/termine/.

Und nun noch ein paar orga­ni­sa­to­ri­sche Informationen:

1. Erkran­kun­gen, Arzt­ter­mi­ne und ande­re außer­schu­li­sche Verpflichtungen

Bit­te infor­mie­ren Sie die Schu­le (in die­sem Fall das Sekre­ta­ri­at) so früh wie mög­lich, wenn Ihr Kind krank ist, spä­tes­tens aber am betref­fen­den Tag zwi­schen 7.30 und 7.45 Uhr, tele­fo­nisch (Stand­ort GA: Tele­fon: 0234–57966429 / Stand­ort FS: Tele­fon: 0234–9505313), per (Stand­ort GA FAX: 0234–57966439 / Stand­ort FS: Tele­fon: 0234–9505314). Die Mög­lich­keit der digi­ta­len Rück­mel­dung wird der­zeit auch geschaf­fen. Bit­te ach­ten Sie auf unse­re Homepage.

Spä­tes­tens am drit­ten Tag nach Beginn der Erkran­kung des Kin­des ist eine schrift­li­che Ent­schul­di­gung (sie­he Log­buch) erfor­der­lich. Ein ärzt­li­ches Attest oder eine ärzt­li­che Beschei­ni­gung ist erfor­der­lich, wenn Ihr Kind am Tag eines ange­kün­dig­ten Leis­tungs­nach­wei­ses (z.B. Refe­rat, Klas­sen­ar­beit) fehlt. Das Attest / die Beschei­ni­gung muss das Datum des betref­fen­den Tages tra­gen, an dem Ihr Kind die Leis­tungs­er­he­bung ver­säumt hat und ist bis zum drit­ten Tag nach Ter­min des ver­säum­ten Leis­tungs­nach­wei­ses vor­zu­le­gen. Bei Erkran­kung von mehr als 10 Tagen Dau­er oder immer wie­der­keh­ren­de Erkran­kun­gen kann die Schu­le eine ärzt­li­che Beschei­ni­gung verlangen.

Für Arzt­ter­mi­ne und ande­re außer­schu­li­sche Ver­pflich­tun­gen bit­ten wir Sie, die unter­richts­freie Zeit zu ver­wen­den. Soll­te dies nicht mög­lich sein, infor­mie­ren Sie bit­te spä­tes­tens drei Tage vor dem Ter­min die Klas­sen­lei­tung. Bit­te beach­ten Sie, dass Befrei­un­gen nur für Zei­ten gewährt wer­den kön­nen, in denen kein ange­kün­dig­ter Leis­tungs­nach­weis statt­fin­det und die nicht direkt vor oder nach den Feri­en sind (sie­he Logbuch).

2. Beur­lau­bung

Für vor­her­seh­ba­re Fehl­zei­ten benö­ti­gen die Schüler*innen immer eine Beur­lau­bung. Der Antrag für eine Beur­lau­bung ist unter Anga­be von trag­fä­hi­gen, nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den schrift­lich zu stel­len. Er muss recht­zei­tig gestellt wer­den – im Nor­mal­fall min­des­tens 14 Tage vor­her, um einen ange­mes­se­nen Prü­fungs- und Ent­schei­dungs­zeit­raum zu gewähr­leis­ten. Die Zustän­dig­kei­ten hier­für sind fol­gen­der­ma­ßen gere­gelt: ein­zel­ne Tage –Klassenlehrer*in / meh­re­re Tage –Schul­lei­tung

Die Ent­schei­dung der Schu­le (Zustim­mung o. Ableh­nung) wird den Betrof­fe­nen bekannt gemacht und in der Schüler*innenakte ver­merkt. Eine Beur­lau­bung im Nach­hin­ein ist grund­sätz­lich nicht zuläs­sig. Bit­te beach­ten Sie die­se recht­li­che Vor­ga­ben und erspa­ren Sie sich und uns Unan­nehm­lich­kei­ten und Bußgeldbescheide.

3. Gebrauch elek­tro­ni­scher Medi­en in der Schule

Bestimm­te Ereig­nis­se im Schul­all­tag müs­sen immer wie­der the­ma­ti­siert wer­den. Wie wir alle wis­sen, gehö­ren Inter­net, Han­dy, Smart­pho­ne und ande­re digi­ta­le Medi­en mitt­ler­wei­le zur Lebens­welt unse­rer Kin­der. Der ver­ant­wor­tungs­vol­le und kom­pe­ten­te Umgang mit die­sen aktu­el­len Medi­en ist daher ein wich­ti­ges Bil­dungs­an­lie­gen in Schu­le und Elternhaus.

Die gebo­te­nen tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten sind aller­dings ver­füh­re­risch und kön­nen Schüler*innen dazu ver­lei­ten, die Per­sön­lich­keits­rech­te ande­rer Men­schen zu ver­let­zen und recht­li­che Gren­zen zu über­schrei­ten. Von daher hat die Schul­kon­fe­renz der GBM fol­gen­de Ent­schei­dung getroffen:

Im Schul­ge­bäu­de und auf dem Schul­ge­län­de sind Mobil­funk­te­le­fo­ne und sons­ti­ge digi­ta­le End­ge­rä­te, die nicht zu Unter­richts­zwe­cken ver­wen­det wer­den, aus­zu­schal­ten. Die unter­rich­ten­de oder die außer­halb des Unter­richts Auf­sicht füh­ren­de Lehr­kraft kann Aus­nah­men gestatten.

Bei Zuwi­der­hand­lung wird ein Mobil­funk­te­le­fon oder ein sons­ti­ges digi­ta­les Spei­cher­me­di­um vor­über­ge­hend ein­be­hal­ten und muss von den Erzie­hungs­be­rech­tig­ten nach einem päd­ago­gi­schen Gespräch abge­holt werden.

Zum Schluss noch eini­ge Din­ge in eige­ner Sache:

Kurz vor den Herbst­fe­ri­en haben wir einen Ver­tre­tungs­leh­rer für die Fächer Sport und Eng­lisch gewin­nen und zum 05.11.18 eine neue Kol­le­gin für die Fächer Mathe­ma­tik und Geschich­te ein­stel­len kön­nen. Bei­de möch­ten wir an die­ser Stel­le herz­lich will­kom­men heißen.

Die Pro­jek­te, die unse­re Lehr­kräf­te mit den Schüler*innen im Rah­men des natur­wis­sen­schaft­li­chen Unter­richts und der Kam­pa­gne Schu­le der Zukunft zu den The­men Bie­nen im neu­en Emscher­tal – Jahr­gang 8 und Schmet­ter­lings­freund­li­cher Schul­gar­ten – Klas­se 7e initi­iert haben, sind der­ma­ßen erfolg­reich gewe­sen, dass sie nicht nur von NABU (Natur­schutz­bund) aus­ge­zeich­net wor­den sind, son­dern am 07.11.2018 für die Ver­lei­hung des Tier­schutz-Stif­ter-Preis Bochum 2018 von der Jury als eine der preis­wür­di­gen Projekte/ Vor­ha­ben prä­miert wor­den sind.

In die­sem Zusam­men­hang wird wie­der ein­mal deut­lich, wie wich­tig das Ler­nen durch Pro­jek­te und Wett­be­wer­be ist. Hier spie­gelt sich nicht nur eine Viel­falt der The­men und Metho­den wider, son­dern auch der gesell­schaft­li­che Anspruch, die kon­kur­renz­ori­en­tier­te Aus­ge­stal­tung und die unter­schied­li­chen Hand­lungs- und Erfah­rungs­fel­der im Kon­text der Bear­bei­tung. Herz­li­chen Glück­wunsch an alle Betei­lig­ten und vie­len Dank an die Lehr­kräf­te für das auch außer­un­ter­richt­li­che Engagement.

Und nun wün­sche ich Ihnen eine nicht zu stres­si­ge Herbstzeit.

Mit freund­li­chem Gruß

Bir­git Lin­den
Schul­lei­te­rin der Gesamt­schu­le Bochum-Mitte

Veröffentlicht in Allgemein.