Masern­schutz­ge­setz in Kraft getre­ten, März 2020

Es folgt der Inhalt des Eltern­brie­fes zur Umset­zung des Masern­schutz­ge­set­zes vom 03.03.2020 an Gemein­schaft­seein­rich­tun­gen im Wortlaut.

Lie­be Eltern,
lie­be Erziehungsberechtigte,

zum 01.03.2020 ist das Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stär­kung der Impf­prä­ven­ti­on (Masern­schutz­ge­setz) in Kraft getre­ten. Das bedeu­tet, dass ab dem 01.03.2020 eine Nach­weis­pflicht eines Masern­schut­zes für Per­so­nen, die in Gemein­schafts­ein­rich­tun­gen betreut wer­den und dort arbei­ten, besteht.

Für Sie und Ihre Kin­der bedeu­tet dies, dass Sie der öffent­li­chen Ein­rich­tung, in die­sem Fal­le der Schu­le, nach­wei­sen müs­sen, dass Ihr Kind gegen Masern geimpft bzw. immun ist.

Um die­se Nach­weis­pflicht zu kon­trol­lie­ren, benö­ti­gen wir zeit­nah fol­gen­de Bescheinigung:

  • Den Impf­aus­weis Ihres Kin­des, in dem die Masern­imp­fung (es müs­sen zwei Schutz­imp­fun­gen zum voll­stän­di­gen Schutz ent­hal­ten sein) ein­ge­tra­gen ist. Eine ent­spre­chen­de Kopie der Sei­te wird dann als Nach­weis der Schü­ler­ak­te hinzugefügt.
  • Alter­na­tiv kön­nen Sie auch den Nach­weis einer Immu­ni­tät durch den Kin­der­arzt bestä­ti­gen lassen.
  • Kin­der, die auf­grund einer Kon­tra­in­di­ka­ti­on nicht geimpft wer­den konn­ten, legen bit­te ein ärzt­li­ches Attest des Kin­der­arz­tes vor, dass eine Imp­fung nicht mög­lich ist.

Bit­te kon­trol­lie­ren Sie vor­ab den Impf­aus­weis, da nur fol­gen­de Impf­stof­fe in Deutschal­nad zuge­las­sen sind:

  • Prio­rix,
  • Prio­rix-Tetra,
  • M‑M-RVax­Pro,
  • Pro­Quad.

Soll­te Ihr Kind nicht immun sein, müs­sen Sie den Nach­weis über die Imp­fung bis spä­tes­tens am 31.07.2021 der Schu­le nachweisen.

Eltern, die die Imp­fung Ihres Kin­des bis zu die­sem Zeit­punkt nicht nach­wei­sen, muss ich laut gesetz­li­chen Vor­ga­ben dem Gesund­heits­amt melden.

Nach dem Ablauf der Frist am 31.07.2021 bzw. bei dem Wech­sel an eine ande­re öffent­li­che Ein­rich­tung und einer Wei­ge­rung, die Imp­fung oder Immu­ni­tät nach­zu­wei­sen, droht ein Buß­geld bis zu 2.500 €.

Hin­weis:

Eltern, die Ihr KInd jetzt erst imp­fen las­sen, wei­sen bit­te zunächst die ers­te Imp­fung nach, und infor­mie­ren nach erfolg­ter zwei­ter Imp­fung die Schu­le erneut, da erst dann der Impf­schutz voll­stän­dig gewähr­leis­tet ist.

Mit freund­li­chen Grüßen

Bir­git Lin­den
Schul­lei­te­rin der Gesamt­schu­le Bochum-Mitte

Veröffentlicht in Allgemein.