Regeln für ein kon­flikt­frei­es Miteinander

Unse­re Schüler*innen haben unter­schied­li­che Natio­na­li­tä­ten, Kul­tu­ren und Religionen.

Unser Gesell­schafts­le­ben erfor­dert Regeln im Umgang mit­ein­an­der. Des­we­gen ver­stän­di­gen wir Schüler*innen, Erzie­hungs­be­rech­tig­te sowie Lehrer*innen der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te uns auf fol­gen­de Vereinbarungen.

  • Jede Schü­le­rin und jeder Schü­ler hat das Recht, unge­stört zu lernen
  • Lehrer*innen haben das Recht, unge­stört zu unterrichten.
  • Alle müs­sen stets die Rech­te, die Per­sön­lich­keit und die Lebens­wei­se ande­rer beach­ten und respektieren.

Die Lehrer*innen:

  • füh­ren ihren Unter­richt pünkt­lich, kon­se­quent und gewis­sen­haft durch;
  • för­dern und bewer­ten die Leis­tun­gen der Schüler*innen gerecht und machen ihre Bewer­tungs­kri­te­ri­en transparent;
  • haben das Recht und die Pflicht sich fort­zu­bil­den, um den Qua­li­täts­an­for­de­run­gen der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te zu entsprechen;
  • tref­fen ver­bind­li­che Abspra­chen im Hin­blick auf Inhal­te, Aus­ge­stal­tung und Orga­ni­sa­ti­ons­ab­läu­fe des Unterrichts;
  • ver­öf­fent­li­chen eine vor­aus­schau­en­de Ter­min­pla­nung des Schuljahres;
  • arbei­ten mit den Erzie­hungs­be­rech­tig­ten aktiv an der Erzie­hung und Bil­dung der Schüler*innen.

Die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten:

  • tra­gen für einen gere­gel­ten, lern­un­ter­stüt­zen­den Tages­ab­lauf ihrer Kin­der Sorge;
  • sind ver­pflich­tet der Schu­le alles mit­zu­tei­len, was das Ler­nen ihres Kin­des beeinflusst;
  • unter­stüt­zen die Lehrer*innen in ihrem Erzie­hungs- und Bil­dungs­auf­trag, indem sie die Kin­der für den Schul­be­such ord­nungs­ge­mäß aus­stat­ten, den Lern­pro­zess aktiv unter­stüt­zen und die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Lehrer*innen pflegen.

Die Schüler*innen:

  • unter­las­sen alles was den Schul­be­trieb stört, oder dem Anse­hen der Schu­le schadet;
  • befol­gen Anwei­sun­gen und hal­ten Abspra­chen gewis­sen­haft ein;
  • sind ver­ant­wort­lich für die Ord­nung und Sau­ber­keit der Schu­le und brin­gen die erfor­der­li­chen Lern- und Arbeits­ma­te­ria­li­en mit;
  • neh­men auf­merk­sam und aktiv am Unter­richt teil;
  • sind ver­pflich­tet ver­pass­te Unter­richts­in­hal­te selb­stän­dig zu erarbeiten;
  • ver­zich­ten auf Mobil­te­le­fo­ne, elek­tro­ni­sche Spiel- und Abspiel­ge­rä­te wäh­rend des Schulbetriebs;
  • set­zen sich für gewalt­freie Lösun­gen bei Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten ein.

Im täg­li­chen Mit­ein­an­der gilt für die Schüler*innen:

  • Müt­zen und Kap­pen sind im Klas­sen­raum nicht erlaubt.
  • Es gibt kei­ne Haus­auf­ga­ben nach einem lan­gen Schultag.
  • Die Ord­nungs­diens­te umfas­sen den Tafel­dienst und die Ord­nung im Klassenraum.
  • Die Schüler*innen erfül­len einen Ord­nungs­dienst für den Außen­be­reich im wöchent­li­chen Wechsel.
  • Die Klas­sen­äm­ter umfas­sen die Ämter der Klassensprecher*in sowie die Klassenbuchführung.
  • Das Arbeits­ma­te­ri­al der Schüler*innen liegt zu Stun­den­be­ginn auf dem Tisch.

Beson­de­rer Hinweis

Krank­mel­dung von Schüler*innen

Eltern und Erzie­hungbe­rech­tig­te kön­nen die Erkran­kung von Kin­dern zeit­nah am Mor­gen des ers­ten Fehl­ta­ges über die fol­gen­de E‑Mail-Adres­se der Schu­le mitteilen:

  • krankmeldung@gebomi.de