3. Der indi­vi­du­el­le Bildungsweg

Sekun­dar­stu­fe I

Die Sekun­dar­stu­fe I der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te umfasst die Jahr­gangs­stu­fen 5–10. In jeder Jahr­gangs­stu­fe gibt es 4 Par­al­lel­klas­sen mit zwei Klassenlehrer*innen. Die in der Jahr­gangs­stu­fe täti­gen Lehr­kräf­te bil­den das soge­nann­te Jahr­gangs­team, in dem Abspra­chen zum ein­heit­li­chen Vor­ge­hen getrof­fen werden.

Zur Schaf­fung eines naht­lo­sen Über­gangs und einer ver­läss­li­chen und kon­se­quen­ten Erzie­hungs- und Bil­dungs­ar­beit wer­den die Schüler*innen der Gemein­schafts­schu­le Bochum-Mit­te in allen Fächern im Klas­sen­ver­band unter­rich­tet. Je nach Leis­tungs­stär­ke erhal­ten sie unter­schied­li­che Hil­fen und Auf­ga­ben mit unter­schied­li­chem Schwie­rig­keits­grad zur For­de­rung und Förderung.

Ab Klas­se 7 gibt es durch die Wahl im Kon­text des Wahl­pflicht­be­reichs die Mög­lich­keit die zwei­te Fremd­spra­che wei­ter­zu­füh­ren oder die Berei­che Arbeits­leh­re (Tech­nik, Haus­wirt­schaft, Wirt­schafts­wis­sen­schaft), Natur­wis­sen­schaf­ten (Bio­lo­gie, Che­mie, Phy­sik) oder Dar­stel­len und Gestal­ten (Kunst, Thea­ter, Musik) anzuwählen.

In Jahr­gangs­stu­fe 8 gibt es neben der Mög­lich­keit der Sprach­wahl (3. Fremd­spra­che: Fran­zö­sisch oder Latein) auch Ange­bo­te im sprach­lich-lite­ra­risch-künst­le­ri­schen, im gesell­schafts­wis­sen­schaft­li­chen oder im mathe­ma­tisch-natur­wis­sen­schaft­li­chen Bereich.

Um den unter­schied­li­chen Bega­bun­gen und Lern­be­dürf­nis­sen gerecht zu wer­den, setzt ab Jahr­gangs­stu­fe 9 die Fach­leis­tungs­dif­fe­ren­zie­rung ein. Die Schü­ler wer­den je nach Kom­pe­tenz­grad in den Fächern Mathe­ma­tik, Eng­lisch, Deutsch und Phy­sik ent­we­der dem Erwei­te­rungs­kurs (E‑Kurs) mit höhe­rem Anspruchs­ni­veau oder dem Grund­kurs (G‑Kurs) zur Siche­rung grund­le­gen­der Kennt­nis­se und Fähig­kei­ten zugewiesen.

Ent­spre­chend der Noten und der Anzahl der E- und G‑Kurse wer­den ab Klas­se 9 bezie­hungs­wei­se am Ende der Klas­se 10 die ver­schie­de­nen Schul­ab­schlüs­se der Sekun­dar­stu­fe I (Haupt­schul­ab­schluss nach Klas­se 9, Haupt­schul­ab­schluss nach Klas­se 10, Mitt­le­rer Schul­ab­schluss, Mitt­le­rer Schul­ab­schluss mit Qua­li­fi­ka­ti­on) vergeben.

Ab Klas­se 9 wird die Bera­tungs­tä­tig­keit der Lehr­kräf­te (Stu­bo, Abtei­lungs- und Klas­sen­lei­tun­gen, Fach­lehr­kräf­te) und die der außer­schu­li­schen Koope­ra­ti­ons­part­ner (Arbeits­agen­tur, Lehr­kräf­te der Berufs- und Wei­ter­bil­dungs­kol­legs) noch ein­mal deut­lich hin­sicht­lich der indi­vi­du­el­len Bil­dungs- und Arbeits­per­spek­ti­ven intensiviert.

Am Ende der Sekun­dar­stu­fe I (in den letz­ten bei­den Wochen vor den Som­mer­fe­ri­en) wird dar­über hin­aus ein För­der­pro­gramm für Schü­le­rin­nen und Schü­ler ange­bo­ten, um ihnen ers­te Ein­bli­cke in die inhalt­li­che und metho­di­sche Arbeit der Fächer in der gym­na­sia­len Ober­stu­fe zu ver­schaf­fen. Hier sind selbst­ver­ständ­lich auch exter­ne Schü­le­rin­nen und Schü­ler herz­lich willkommen.

Sekun­dar­stu­fe II

Die Sekun­dar­stu­fe II der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te ent­spricht der gym­na­sia­len Ober­stu­fe an Gym­na­si­en. Sie dau­ert in der Regel drei Jah­re (Jahr­gang 11–13) und endet mit der Abitur­prü­fung (Zen­tral­ab­itur), wobei die zuge­las­se­nen Schüler*innen die­sel­ben schrift­li­chen Prü­fun­gen able­gen, wie die an Gymnasien.

Um in die Ober­stu­fe, d.h. in die Sekun­dar­stu­fe II der Gesamt­schu­le zu gelan­gen, benö­ti­gen die Schüler*innen der Gesamt­schu­le und die ande­rer Schul­for­men wie Real­schu­len und Haupt­schu­len den Mitt­le­ren Schul­ab­schluss mit Qua­li­fi­ka­ti­ons­ver­merk (FOR‑Q). Schüler*innen vom Gym­na­si­um brau­chen die Ver­set­zung in die 10. Klas­se des Gym­na­si­ums, um ihre schu­li­sche Lauf­bahn in der Sekun­dar­stu­fe II der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te fortzuführen.

Die Schüler*innen der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te wer­den vor dem Über­gang in die Sekun­dar­stu­fe II durch die indi­vi­du­el­le Lern­be­glei­tung des Jahr­gangs­teams, die Bera­tungs­tä­tig­keit der Stu­bos und die Infor­ma­tio­nen der Ober­stu­fen­be­ra­tungs­lehr­kräf­te ent­spre­chend vor­be­rei­tet und unter­stützt. Dabei geht es zunächst bei den ent­spre­chend qua­li­fi­zier­ten Schüler*innen um die Fra­ge Berufs­ein­stieg oder Abitur. Hier ist zu berück­sich­ti­gen, ob das Abitur bes­se­re oder not­wen­di­ge Vor­aus­set­zun­gen für bestimm­te Beru­fe eröff­nen kann.

Auch die Vor­zü­ge der Fach­hoch­schul­rei­fe müs­sen im Hin­blick auf die ange­streb­te Aus­bil­dung oder den inten­dier­ten Aus­bil­dungs­be­ruf genau abge­wo­gen wer­den. Im Kon­text der wei­te­ren gym­na­sia­len Schul­lauf­bahn­pla­nung in der Gesamt­schu­le Bochum_mitte hel­fen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, die Bera­tungs­leh­rer­kräf­te und die Fachlehrer*innen bei den indi­vi­du­el­len Wahl­ent­schei­dun­gen der Schüler*innen hin­sicht­lich der Leis­tungs­kur­se und Abiturfächer.

In der Sekun­dar­stu­fe II der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te geht es um die Set­zung von Schwer­punk­ten ent­spre­chend Nei­gung, Bega­bung und Leis­tungs­be­reit­schaft im sprach­lich-lite­ra­risch-künst­le­ri­schen Auf­ga­ben­feld (Deutsch, Eng­lisch, Fran­zö­sisch, Latein (aus der Sek. I fort­ge­führt), Spa­nisch (in der Sek. II neu ein­set­zend), Musik und Kunst), im gesell­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Kon­text (Geo­gra­phie, Geschich­te, Sozi­al­wis­sen­schaf­ten, Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten), im mathe­ma­tisch-natur­wis­sen­schaft­li­chen Bereich (Mathe­ma­tik, Bio­lo­gie, Che­mie, Phy­sik, Infor­ma­tik) und in den Fächern Evan­ge­li­sche und Katho­li­sche Reli­gi­ons­leh­re, Prak­ti­sche Phi­lo­so­phie und Sport.

Gemäß der Aus­bil­dungs- und Prü­fungs­ord­nung für die gym­na­sia­le Ober­stu­fe kön­nen die Schüler*innen ihren gym­na­sia­len Bil­dungs­weg inner­halb fest­ge­leg­ter Gren­zen frei wäh­len. In Koope­ra­ti­on mit der benach­bar­ten Hein­rich-Böll-Gesamt­schu­le kann auf der Basis die­ser Wah­len ein breit­ge­fä­cher­tes Kurs­an­ge­bot ent­wi­ckelt werden.

Die Ein­füh­rungs­pha­se in Jahr­gangs­stu­fe 11 gilt als Grund­la­gen­jahr, wodurch die Schüler*innen zum Teil noch in Klas­sen­kon­tex­ten inhalt­lich und metho­disch auf die Anfor­de­run­gen der Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se vor­be­rei­tet wer­den sollen.

In die­ser Stu­fe kön­nen die Schüler*innen, die aus den ver­schie­de­nen Klas­sen der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te, aber auch aus ande­ren Schu­len stam­men, durch ent­spre­chen­de Ver­tie­fungs­an­ge­bo­te Defi­zi­te aus­glei­chen, wich­ti­ge Inhal­te und Arbeits­tech­ni­ken der Fächer inten­si­vie­ren und sich damit inten­siv auf die nach­fol­gen­den zwei Jah­re zum Abitur (Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se) vorbereiten.

In der Ein­füh­rungs­pha­se fin­det auch ein zwei­wö­chi­ges Betriebs­prak­ti­kum statt, um neben der gym­na­sia­len Aus­rich­tung auch die beruf­li­che Ori­en­tie­rung nicht zu ver­lie­ren. Gleich­zei­tig ist damit auch noch die Chan­ce gege­ben, dass die Ent­schei­dung des Ein­zel­nen für die Fort­set­zung der gym­na­sia­len Ober­stu­fe in der Qua­li­fi­ka­ti­ons­pha­se der Jahr­gangs­stu­fen Q1 und Q2 noch ein­mal qua­li­fi­ziert im Hin­blick auf das eige­ne Leis­tungs­ni­veau und in Abwä­gung der Per­spek­ti­ven einer alter­na­ti­ven beruf­li­chen Zukunft getrof­fen wer­den kann.

Die Schüler*innen haben durch die selbst­stän­di­ge Wahl ihres Prak­ti­kums­plat­zes die Gele­gen­heit, Beru­fe, Arbeits­plät­ze und Arbeits­be­rei­che ent­we­der im aka­de­mi­schen oder nicht­aka­de­mi­schen Bereich ken­nen­zu­ler­nen, um indi­vi­du­el­le Vor­stel­lun­gen von der Arbeits- und Berufs­welt zu ent­wi­ckeln und kri­tisch hin­sicht­lich der eige­nen Per­son zu reflektieren.

Neben dem Unter­richt erhal­ten die Schüler*innen der Jahr­gangs­stu­fe EF auch noch zusätz­li­che Unter­stüt­zung im kom­pe­ten­ten Umgang mit den Neu­en Medi­en. Ziel ist die Nut­zung der Schul­com­pu­ter für das indi­vi­du­el­le schu­li­sche Ler­nen und die Vor­be­rei­tung auf das Berufs­le­ben / Stu­di­um als Mit­tel der Kommunikation.

In der Jahr­gangs­stu­fe 12 – Q1 beginnt die Spe­zia­li­sie­rung der Schul­lauf­bahn durch die Wahl von zwei Leis­tungs­kur­sen, die zugleich die ers­ten bei­den Abitur­fä­cher sind. Die zu Beginn der Jahr­gangs­stu­fe 11 gewähl­ten Fächer wer­den dabei fort­ge­führt, Neu- oder Umwah­len sind nur sehr ein­ge­schränkt mög­lich. Von daher muss auch recht früh­zei­tig die Wahl des drit­ten und vier­ten Abitur­fa­ches über­legt wer­den, obwohl die end­gül­ti­ge Fest­le­gung erst ab Mit­te der 13 – Q2 stattfindet.

Die Lauf­bahn in der gym­na­sia­len Ober­stu­fe der Gesamt­schu­le Bochum-Mit­te kann zu zwei ver­schie­de­nen Abschlüs­sen führen:

  • Fach­hoch­schul­rei­fe – Fach­ab­itur nach Klas­se 12, wobei der schu­li­sche Teil erst in Ver­bin­dung mit einer Leh­re oder einem ein­jäh­ri­gen Prak­ti­kum zum Stu­di­um an einer Fach­hoch­schu­le der betref­fen­den Fach­rich­tung berechtigt.
  • All­ge­mei­ne Hoch­schul­rei­fe – Abitur am Ende der Klas­se 13, die zum Stu­di­um eines belie­bi­gen Faches an einer Uni­ver­si­tät oder Fach­hoch­schu­le in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und unter gewis­sen Bedin­gun­gen auch im Aus­land berechtigt.