Be smart - don't start!

Fit und gesund ohne Rauch

Wie schon im vergangenen Jahr nehmen die Jahrgangsstufen 7 und 8 am bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen "Be smart – don't start" teil. Als Klassen haben die Schülerinnen und Schüler gemeinsam beschlossen, ein weiteres halbes Jahr komplett rauchfrei zu bleiben. Jede Schülerin / jeder Schüler der Klasse hat mit seiner Unterschrift seinen guten Vorsatz bestätigt.

Rauchfrei sein heißt: Die Klassen der Jahrgangsstufen 7 und 8 sagen "Nein" zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form. Damit folgen die Schülerinnen und Schüler dem Motto der Schule in der aktuell laufenden Kampagne Schule der Zukunft. Hier heißt es GBMG.esund, B.unt, M.iteinander.

Ziel des Wettbewerbs "Be smart – don't start" ist es, das Thema Nichtrauchen in die Schule zu bringen und attraktiv für Schüler zu machen. Während der Laufzeit des Wettbewerbs von werden im naturwissenschaftlichen Unterricht begleitende gesundheitsfördernde Maßnahmen in den Klassen durchgeführt und zielen damit auf Nachhaltigkeit dieses Projekts.

 

Bunte Burger - das Auge isst mit

"Was gibt’s heute in der Mensa?"

"Gemüsebratlinge."

"Iiiih!"

Gesunde Ernährung ist wichtig. Das wissen alle. Aber wie kann man Schüler*innen auch freiwillig dazu bewegen, herzhaft zuzugreifen, wenn Gemüse auf den Tisch kommt?

"Das muss man anders verkaufen!", dachte sich der WP1-NW-Kurs des 8. Jahrgangs in ihrer Unterrichtseinheit zu gesunder Ernährung. "Wir nennen sie Bunte Burger – das macht neugierig. Außerdem passen die dann zu unserem Schulmotto: GBMG.esund B.unt M.iteinander."

Und dann machten sich die Schüler*innen auf die Suche nach Rezepten für Gemüseburger in möglichst unterschiedlichen Farben. Das Ergebnis der Kochaktion in der schuleigenen Küche war überzeugend: Burger in weiß, orange, grün und lila aus Blumenkohl, Süßkartoffel, Brokkoli bzw. Rote Bete. Durch den Duft im Schulflur angelockt, waren die Burger schnell entdeckt und noch schneller aufgegessen.

So einen Spaß kann gesunde Ernährung machen, wenn man es richtig angeht!

 

Deckel gegen Polio

Der beste Teil vom Leergut

Das Motto GBMG.esund B.unt M.iteinander wollen die Schüler*innen der GBM nicht auf ihre Schule beschränken. Sie machen sich auch stark für andere.

Für jeweils 500 gesammelte Kunststoffdeckel z.B. von PET-Flaschen oder Milchtüten kann durch Rotary über den Verkauf an ein Recyclingunternehmen eine Polio-Impfung in Afghanistan, Nigeria oder Pakistan finanziert werden.

Als im September 2018 die Aktion "Deckel gegen Polio" vorgestellt wurde, war sich schnell die ganze Schule einig: Da machen wir mit!

Alle Jahrgänge beider Schulstandorte haben sich an der Aktion beteiligt und einen internen Wettbewerb gestartet: Welche Klasse sammelt bis zu den Weihnachtsferien die meisten Deckel? Auch Freunde, Familienmitglieder und Bekannte wurden animiert, mitzusammeln – um den Wettbewerb zu gewinnen, aber vor allem um möglichst viele Impfungen finanzieren zu können.

Innerhalb der vier Monate bis zu den Ferien haben alle miteinander hunderte Kilo der bunten Deckel zusammengetragen, damit in allen Ländern Kinder gesund aufwachsen und nicht an Polio erkranken.

P.S.: Auch nach dem Wettbewerb wird weiter gesammelt.

 

Fit for life

Ein WP2-Kurs zum Motto der GBMG.esund B.unt M.iteinander

Gemüse? Obst? Bäh… Kann ich nicht lieber einen Schokoriegel mitnehmen?

Das denken wohl viele Schüler*innen, wenn sie von ihren Eltern ihr Frühstück für die Schule gemacht bekommen oder wenn sie im Supermarkt sind, um sich etwas gegen den kleinen Hunger zwischen durch zu kaufen.

Der WP2-Kurs "Fit for life" hatte sich überlegt, wie man Obst und Gemüse auch für Kinder bzw. Schüler*innen attraktiv machen kann. Sie kamen schnell auf den Spruch "Das Auge isst mit". Der nächste Schritt war die gemeinsame Planung: "Wir kaufen Obst und Gemüse und richten es so an, dass unsere Mitschüler*innen neugierig werden und Spaß an Obst und Gemüse haben, wenn sie unsere Kreationen anschauen."

Gesagt – getan! Die farbenfrohen kreativen und lustigen Ergebnisse haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Die Mitschüler*innen und Kolleg*innen der GBM kamen zuerst neugierig schauen und griffen dann auch gerne zu.

Um unser Motto dauerhaft im Schulgebäude präsent zu machen, ist der Kurs noch einmal kreativ geworden: Aus Werbeprospekten schnitten die Schüler*innen Obst und Gemüseabbildungen aus und legten und klebten daraus große Buchstaben für das Motto zusammen:

GBMG.esund B.unt M.iteinander.

Das Motto hängt inzwischen für alle gut sichtbar und dauerhaft im Schulflur.

 

Kinderrechte

Achtsamkeit, Verantwortung und soziale Nachhaltigkeit

Die Schüler*innen arbeiten an ihren Plakaten

Die Bildung für Nachhaltigkeit beginnt an der Gesamtschule Bochum-Mitte bei den Jüngsten: Im Rahmen des sozialwissenschaftlichen Unterrichts beschäftigten sich die Schüler der Klasse 5b mit dem Thema "Kinder aller Welt".

Die Klasse setzte sich sowohl mit den Lebensbedingungen von Kindern in Deutschland und anderen Ländern auseinander, als auch mit den Gründen für die Unterschiede in Bezug auf Wohlstand, Gesundheit und Bildung. Dabei stellten die Schüler viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede fest.

Das machte auch eine Auseinandersetzung mit den Kinderrechten notwendig, um die Schüler frühzeitig zu sensibilisieren und eine selbstbewusste, differenzierte Sichtweise auf sich selbst in der heutigen Gesellschaft zu schaffen.

Das Projekt bestand aus zwei Teilen und fand fächerübergreifend statt:

Im ersten Teil beschäftigten sich die Schüler mit den theoretischen Grundlagen und erforschten die Lebenswelt anderer Kinder.

Der zweite Teil stand unter dem Motto "Wissen – das einzige Gut, das sich vermehrt, wenn man es teilt". Dabei arbeiteten die Schüler projektorientiert und gestalteten eine Ausstellung zum Thema, um ihre Mitschüler auf die Kinderrechte aufmerksam zu machen.

Aus Rotkohl gewinnen wir rote Farbe für unsere Plakate

Hierfür wurde das Projekt durch den Biologieunterricht unterstützt. Im Rahmen des Themas "Nutzpflanzen" haben die Schüler aus Rotkohl die Farben für die Ausstellungsplakate selbst hergestellt.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Projekt bei den Schüler*innen gut angekommen ist und die Ausstellung von Erfolg gekrönt war. Sie diente als Multiplikator für die übrige Schülerschaft.

Im Sinne der Kampagne "Schule der Zukunft" zielte das Projekt auf eine nachhaltige Übernahme sozialer Verantwortung für die Umwelt und in der bunten und vielfältigen Gesellschaft sowie auf eine Ausbildung einer ganzheitlichen Sensibilität für Fairness und Achtsamkeit gegenüber allen Mitmenschen für ein gesundes Miteinander – getreu dem Motto GBMG.esund B.unt M.iteinander".

Gleiche Rechte für alle Kinder - weltweit!

 

Milchcup

Durch Fitness zu sportlichem Erfolg

Der Milchcup: Turnier in Gladbeck

Eines der außerunterrichtlichen gesundheitsfördernden Projekte, an dem die Schüler der GBM unter dem Schulmotto "GBMG.esund B.unt M.iteinander" während der laufenden Kampagne "Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit" regelmäßig teilnehmen, ist der Milchcup.

Auch dieses Jahr nahmen jeweils ein Mädchen- und ein Jungenteam des 6. Jahrgangs am Milchcup teil.

Der Milchcup ist ein einzigartiges Tischtennis-Rundlauf-Turnier, das den Schülern den wichtigen Zusammenhang von Sport und einer gesunden ausgewogenen Ernährung für die körperliche und geistige Entwicklung erlebbar macht.

Der Milchcup wird getragen von der Initiative "genius – gesunde ernährung natürlich in unserer schule" und passt damit perfekt zum o.g. schuleigenen Motto.

Unser Mädchenteam vor dem großen Match

Vor dem eigentlichen Milchcup hatten sich die beiden Mannschaften bei den schulinternen Rundlaufmeisterschaften durchgesetzt und sich somit für das schulübergreifende Turnier in Gladbeck qualifiziert.

Mit einer Menge Spaß, großem Zusammenhalt und viel Einsatz erreichten beide Mannschaften sehr gute Erfolge. Die Mädchen steigerten sich nach zwei knappen Niederlagen zu Beginn des Turniers von Spiel zu Spiel, und erreichten schließlich das Viertelfinale!

Dort verlor man zwar deutlich gegen das Team des späteren Bezirksmeisters, zeigte sich jedoch als fairer und respektvoller Verlierer.

Die Jungen erwischten eine sehr schwierige Vorrundengruppe, in der sie in drei sehr engen Spielen leider knapp verloren.

Insgesamt war das Turnier nicht nur aus sportlicher Sicht ein toller Erfolg. Durch den guten sozialen Zusammenhalt und die ausführlichen Informationen und Tipps für eine gesunde Ernährung durch den Veranstalter, konnten die Schüler nachhaltige Erfahrungen gewinnen, die sie ihren Mitschülern gerne weitererzählen.

 

Milchparkours, seit 2016

Fit für den Alltag - fit für die Zukunft

Unter dem Motto unserer Schule "GBMG.esund B.unt M.iteinander" bei der laufenden Kampagne "Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit", an der die GBM teilnimmt, können unsere Schüler*innen neben dem normalen Schulalltag an vielen unterschiedlichen Projekten teilnehmen, die sie auch außerhalb des Klassenraumes fit für die Zukunft machen.

Im September 2016 nahmen die 6. Klassen der GBM am Milchparkour teil, einer Aktion der Landesvereinigung der Michwirtschaft NRW e.V.

Nach einer gemeinsamen theoretischen Einführung, in der die Schüler gelernt haben, dass eine gute Ernährung und viel Bewegung die besten Voraussetzungen sind, um den ganzen Schultag fit und konzentriert zu sein, startete das gemeinsame Aufwärmtraining.

Dann ging es in den Parkours!

Im Milchparkour konnten sich die Schüler innerhalb einer altersgerechten Bewegungs- und Aktionsarena, der die Trendsportart "Le Parkour" zugrunde liegt, austoben und austesten.

Der Parkours bestand aus Hindernissen unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade und Anforderungen – Balanceakte, Sprünge, Kletterübungen, und vieles mehr.

Am Ende waren sich die Schüler einig: Das war super! Fit sein macht Spaß!

 

Schmetterlingsfreundlicher Garten

Ein bunter Haufen

Wir, die 6e der GBM, sind ein "bunter Haufen". Wir kommen aus unterschiedlichsten Ländern und haben uns hier in Bochum getroffen, weil wir in unseren Heimatländern nicht mehr sicher waren. Wir sind alle erst seit kurzem in Deutschland.

Deswegen packen wir im Naturwissenschaftsunterricht lieber praktisch an, als Lehrbuchtexte zu lesen oder Arbeitsblätter zu lösen. Und deswegen haben wir unsere Lehrerin, Frau Walrafen-Steinbach, gebeten, diesen Text für uns zu schreiben.

Wir haben in der GBM einen Ort gefunden, an dem wir Freunde gefunden haben und uns sicher und geborgen fühlen, obwohl hier alles neu für uns war. Allerdings gibt unser Schulhof nicht viel her und sieht langweilig aus. Der Schulgarten war bis zu diesem Halbjahr völlig überwuchert mit stacheligen Brombeerranken. Aber das haben wir geändert!

So bunt wie in unserem Klassenraum sollte es auch in unserem Schulgarten zugehen. Und den Insekten, die so wichtig für uns Menschen sind – das haben wir im Unterricht gelernt – wollten wir einen Ort bieten, der für sie zwar neu, aber genauso einladend sein sollte, wie es unser neues schulisches Zuhause an der GBM für uns war.

Das war gar nicht so leicht. Erst waren die pieksenden Ranken im Weg, dann spielte das Wetter nicht mit. Die Schule besitzt nicht viele Gartengeräte. Aber mit vereinten Kräften haben wir auch die harte Erde so gelockert, dass wir Samen von Blumen säen konnten, die nicht nur in allen Farben blühen, sondern auch Wildbienen und Schmetterlinge anlocken sollten.

Die Wartezeit des Keimens und Wachsens hat unsere Lehrerin überbrückt mit „normalem“ Unterricht. Sie hat uns viel erzählt darüber, was Pflanzen zum Wachsen brauchen und wie sie sich mit Hilfe der Insekten fortpflanzen. Wir haben im Klassenraum eine Bohne wachsen und eine Kartoffel keimen lassen. Beide haben wir inzwischen draußen im Garten eingepflanzt. Außerdem haben wir Phantasieschmetterlinge gemalt und gebastelt.

In den letzten Tagen war es dann endlich so weit: Seit die Temperaturen höher sind und die Sonne regelmäßig scheint, blüht es im Garten in allen Farben von weiß über rosa bis rot, orange und gelb. Wenn man näher kommt, summt und brummt es überall. Und ganz leise, aber umso bunter, zeigen sich auch die ersehnten Schmetterlinge.

Mit den Fotos möchten wir zeigen, was wir in den letzten Monaten auch ohne viele deutsche Worte alle zusammen gemeinsam geschafft haben.

Auch als "bunter Haufen" – miteinander schaffen wir alles!

GBMG.esund B.unt M.iteinander!

 

Bochum blüht und summt

Zimmer frei für sechsbeinige Reisende

Der Boden des künftigen Gartens wird vorbereitet

Bereits im letzten Jahr hatte die Gesamtschule Bochum-Mitte im Rahmen der großen Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für nachhaltige Entwicklung unter dem Motto GBMG.esund B.unt M.iteinander einen schmetterlingsfreundlichen Garten auf dem Schulgelände angelegt und damit das Thema Insektenschutz in den Blick genommen.

Unsere Schülerschaft ist ein "bunter Haufen" aus über 30 Herkunftsländern und -kulturen. Viele sind nicht freiwillig aus ihrer Heimat weggegangen, aber alle haben in der GBM ein Zuhause gefunden.

Und hier haben alle besonders viel Freude, wenn sie abseits von Arbeitsblättern und Lehrbuchtexten in der teils noch fremden deutschen Schrift und Sprache stattdessen mit Herz und Hand anpacken und etwas bewirken können.

So bunt und vielfältig unsere Schülerschaft ist – so bunt sollten es auch in diesem Jahr wieder die Insekten in ihrem neuen Zuhause, dem Schulgarten der GBM antreffen!

Nun kann ausgesät werden

Die jahrgangsstufenübergreifende AG "Schulgarten und Kochen" mit Schüler*innen aus den Jahrgängen 5 – 7 hat gerne einen Teil des Schulgartens, der sonst für das wöchentliche gemeinsame Kochen zum Anbau von Kräutern und Gemüse genutzt wird, geräumt, damit hier alles bunt und wild blühen konnte.

Zunächst haben alle mit angepackt, um den Garten von Brombeerranken zu befreien und den Boden für die Aussaat vorzubereiten.

Der Moment, in dem endlich die Samentütchen geöffnet und ausgestreut wurden, war dann ein echtes Happening!

An der Wand des Schulgebäudes hinter dem Garten wurde das laminierte Aktionsplakat aufgehängt und von allen mitwirkenden Schüler*innen der AG unterschrieben.

Jetzt hieß es warten, gießen und bangen – ob nach den heißen, trockenen Osterferien und den folgenden frostigen Tagen mit wenig Sonne überhaupt etwas wachsen würde.

Und da sind die Bienen!

Um die Chancen auf einen üppig blühenden Schulgarten zu erhöhen, haben die Schüler*innen weitere Samentütchen aus anderen Aktionen beigesteuert.

Und siehe da – die Blumen wuchsen und die 6-beinigen Gäste kamen! Und nicht nur die! Auch die übrige Schülerschaft der GBM und ihre Lehrer*innen gingen regelmäßig schauen und staunen, was da im Schulgarten blüht und summt.

Das Thema Insektenschutz ist durch die Teilnahme an der Aktion "Bochum blüht und summt" in allen Köpfen der GBM angekommen.

Auch jetzt noch, kurz vor Ende des Schuljahres und nach einigen sehr heißen Sommertagen, die die Wiese vor dem Garten schon haben vergilben lassen, blüht es noch im Schulgarten und es kommen noch Bienen zu Besuch.

Was für eine Freude über Wochen hinweg! So machen wir es im nächsten Jahr wieder!

Ein "Hotelgast"in seiner / ihrer Suite

 

Schulgarten

Gesundes und Phantasievolles aus dem eigenen Garten

Neben dem normalen naturwissenschaftlichen Unterricht hatten die Schüler*innen im Sommerhalbjahr die Gelegenheit am offenen Mittagspausenangebot (OMPA) "Schulgarten" teilzunehmen und das Schulmotto "GBMG.esund B.unt M.iteinander" der laufenden Kampagne "Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit" gleich in mehrfacher Hinsicht zu erfahren.

Schon während des NW-Unterrichts hatten die Schüler*innen beim Thema "Blütenpflanzen und Nutzpflanzen" im Schulgarten Kartoffeln gesetzt und sich regelmäßig um die Pflanzen gekümmert. Es musste Erde umgegraben und Unkraut gejätet werden. Die Schüler*innen konnten das Wachstum der Pflanzen beobachten und vermutlich zum ersten Mal mit eigenen Augen sehen, dass die Kartoffel die Knolle einer Blütenpflanze ist.

Im OMPA-"Schulgarten" wurde nun der Lohn der eigenen Arbeit eingefahren: Die selbst gezüchteten Kartoffeln konnten ausgegraben und nach dem Waschen natürlich auch zu einem leckeren Essen verarbeitet werden.

Während des OMPAs haben die Schüler*innen auch Radieschen gesät und geerntet. Um das Gemüse für ihre Mitschüler*innen attraktiv zu machen, haben die Teilnehmer des OMPAs einige Schnitztechniken kennengelernt. Als aus Radieschen plötzlich Mäuse, Marienkäfer oder Fliegenpilze wurden, wurden auch die Mitschüler*innen neugierig.

Die OMPA-Teilnehmer haben außerdem gelernt, dass man Gemüse nicht nur essen kann. Aus Rotkohl haben sie mit einfachen Zutaten alle Regenbogenfarben hergestellt und konnten damit Grußkarten und im Unterricht erarbeitete Infoplakate bunt gestalten.

Auf einmal macht Gemüse Spaß!

 

Schulsanitätsdienst

Schnell ist es passiert ...

Ein Verband wird angelegt

... ein Schüler stolpert und schlägt sich das Knie auf ... eine Schülerin hebt eine Scherbe auf und schneidet sich daran ...

Vor allem in Hofpausen kommt es immer wieder zu kleineren und leider manchmal auch zu größeren Verletzungen, die schnell und fachgerecht versorgt werden müssen.

An der Gesamtschule Bochum-Mitte gibt es an beiden Standorten eine immer größer werdende Gruppe von Schüler*innen, die sich aus eigenem Antrieb zu Ersthelfern haben ausbilden lassen.

Sie möchten einen Beitrag für das gesunde Miteinander der bunten Schulgemeinschaft tun – ganz nach dem Motto unserer Schule:

"GBMG.esund B.unt M.iteinander".

Die stabile Seitenlage

In der Ersthelferausbildung lernen die Schüler*innen die fachgerechte Erstversorgung bei Unfällen, aber vor allem auch die Entwicklung und Förderung von sozialen Kompetenzen, um empathisch auf die Betroffenen eingehen zu können und um in Streitsituationen schlichtend einwirken zu können.

Der Schulsanitätsdienst wird am Standort Gahlensche Straße (Jahrgänge 5-7) durch Schüler*innen des 7. Jahrgangs ausgeübt. Am Standort Feldsieper Straße (Jahrgänge 8-10) sind Schüler*innen aller Jahrgänge aktiv und dienen auch als eigenständige Multiplikatoren.

Der Schulsanitätsdienst wird in seiner Arbeit durch die Initiative des Jugendrotkreuzes im Kreisverband Wattenscheid unterstützt und gefördert.

Herz-Lungen-Wiederbelebung an der Puppe

 

Universitätsstudie UV-Schutz

Die menschliche Haut und ihre Schutzfunktionen, Oktober 2017

Ein Experimentiertag unter dem Motto GBMG.esund B.unt M.iteinander:

Miteinander lernen, bunte Haut vermeiden (roten Sonnenbrand) und gesund bleiben!

Die WP1-NW-Kurse des 8. Jahrgangs hatten im Oktober 2017 Gelegenheit, an einer wissenschaftlichen Studie der Universität Duisburg-Essen teilzunehmen.

Im Rahmen des aktuellen Unterrichtsthemas "Die menschliche Haut und ihre Schutzfunktionen" führten sie einen ganzen Schultag lang selbstständig Experimente zum Teilthema "UV-Schutz" durch: Sie ermittelten hier z.B. mit Hilfe von sich im kurzwelligen Licht verfärbenden UV-Perlen die Wirksamkeit von unterschiedlichen Hautpflegeprodukten mit und ohne Lichtschutzfaktor im Bezug auf deren UV-Schutz.

Dabei lernten die Schüler zwei Lerntechniken kennen, die sie nun auch in Zukunft für sich nutzen können: Während des Experimentierens lasen sie sich selbst die Versuchsanleitung laut vor und sie sprachen auch die eigenen Denkschritte jeweils laut aus. So erklärten sie sich eigenständig selbst die Vorbereitungen, die Durchführung und die Beobachtungen während des Experiments.

Die Technik des Selbsterklärens sollte es den Schülern erleichtern, sich von Beginn an intensiver mit den zu erfüllenden Arbeitsschritten auseinanderzusetzen und damit eine bessere Behaltensleistung zu erzielen. Dass dies gut funktionierte, konnten die begleitenden NW-Lehrerinnen beobachten, als die Schüler, die sich zu Beginn selbst den Versuch erklärt hatten, in einem nächsten Schritt jeweils einem Mitschüler, der in der Zwischenzeit einen völlig anderen Versuch gemacht hatte, ihren Versuch noch einmal erklären sollten. Das gelang problemlos.

In der letzten Phase durften die Schüler in Partnerarbeit ein ganz eigenes Experiment zum UV-Schutz entwickeln und eine Versuchsanleitung für andere formulieren, die diesen Versuch dann kennenlernen und durchführen können.

Die Schüler waren nach dem Experimentiertag, an dem ihre Lehrerinnen (fast) nur Zuschauerinnen waren, durch die hohen Konzentrationsleistungen ganz schön geschafft, aber auch mindestens genauso begeistert. Sie trauen sich nun zu, in Zukunft viel selbstständiger an naturwissenschaftliche Experimente heranzugehen und freuen sich darauf.

Aktuell

Infobrief Nummer 5/2019

Liebe Schulgemeinde, die Wochen nach den Sommerferien sind wie im Flug vergangen und schon stehen die Herbstferien vor der Tür. Grund genug auf die Ereignisse der letzten Zeit noch einmal

Halbzeitfest und Übergabe Abraham-Pokal, 9. Juli 2019

Kurz vor den Sommerferien feierten wir am Standort Gahlensche Straße nicht nur das tradtionelle Halbzeitfest für die Klassen 5 bis 7, sondern auch die Übergabe des Abraham-Pokals an die XYZ-Schule.

Abschlussfeier der Klassen 10, 28. Juni 2019

Abschied von unserer Schule nahmen unsere Schüler*innen der Jahrgangsstufe 10 des Schuljahrs 2018/19 an einem sonnigen und warmen Junitag. Für die Lehrer*innen unseres Kollegiums war es der letzte gemeinsame Tag

Infobrief Nummer 4/2019

Liebe Schulgemeinde, ein ereignisreiches Schuljahr geht zu Ende. Neben einer sehr erfolgreichen Qualitätsanalyse blicken wir zurück auf viele schöne Aktivitäten und Aktionen, wie Trixitt, Projekte rund um den Abraham-Pokal, Workshops

Einschulungsfeier der neuen Klassen 5, 18. Juni 2019

Jedes Jahr im Juni, die Sommerferien sind nicht mehr allzu fern, ist es soweit: wir begrüßen die Mädchen und Jungen des künftigen Jahrgangs 5 mit einer Einschulungsfeier in der Mensa

Ball der Kulturen, 14. Juni 2019

Der frühe Sommer meinte es gut mit uns! So fand der diesjährige Ball der Kulturen der Klassen 7 bei bestem Wetter statt. Kein Regenguss konnte also das einem Ball angemessenen

TRIXITT-Tag am 6. Juni 2019: Erstauflage des neuen Schulsport-Events

Am 06.06.2019 lernen wir erstmals TRIXITT in unserem Schulalltag kennen. Ab 8.00 Uhr kommt es beim Schulsport-Event auf dem Sportplatz im Hammer-Park zu den großen Klassenduellen mit vielen Wettkämpfen und

Unsere Ersthelfer brauchen Ihre/eure Unterstützung!

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,liebe Schüler*innen der Gesamtschule Bochum-Mitte, unsere Schüler*innen des Sanitätsdienstes haben sich auf eine Förderung durch das Bürgerprojekt der Stadtwerke Bochum beworben. Mithilfe dieser Förderung möchten wir

Infos zum Schülerpraktikum der Klassen 9 im Schuljahr 2019/20

Den Schüler*innen der jetzigen Klassen 8 steht im neuen Schuljahr 2019/20 als Jahrgang 9 zwei Wochen vor den Herbstferien ein zweiwöchiges sowie drei Wochen vor den Sommerferien ein dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum

Infobrief Nummer 3/2019

Liebe Schulgemeinde, in diesem Jahr kommt der Frühling mit großen Schritten. Es grünt und blüht schon überall und wir hatten bereits sehr schöne sonnige und warme Tage. Am letzten Schultag

Pausenspaß mit dem Sport- und Spielmobil, April 2019

Eine Überraschung erwartete unsere Schüler*innen am Standort Gahlensche Straße der Gesamtschule Bochum-Mitte am 11. April 2019. Frau Emde, eine unserer beiden Schulsozialarbeiterinnen, wollte den Mädchen und Jungen kurz vor den

Gründung unseres Fördervereins, April 2019

Am Freitag, dem 5. April 2019 gründeten engagierte Mitglieder des Kollegiums und der Schulleitung den Förderverein der Gesamtschule Bochum-Mitte. Alle weiteren offiziellen Schritte werden nun vorgenommen. Das Gründungsteam blickt optimistisch

Infoveranstaltung zur Qualitätsanalyse 2019

Das zweite Schulhalbjahr 2018/19 hat begonnen und damit steht auch die Hauptphase der Qualitätsanalyse für die Gesamtschule Bochum-Mitte vom Montag, dem 3. Juni bis Mittwoch, dem 5. Juni 2019 mit

Landschaften und Traumräume, Februar 2019

Kunst und Kultur - kurz KuKu - heißt das Unterrichtsfeld, dass schwerpunktmäßig die Fächer Deutsch, Kunst und Musik, Gesellschaftslehre, Darstellen und Gestalten sowie die Beschäftigung mit den neuen Medien an

Ein Jahr geht zu Ende, Dezember 2018

Liebe Schulgemeinde, mit großen Schritten nähern wir uns dem Jahresende. Stress, Hektik und die zahlreichen Erkrankungen der letzten Wochen sind Indizien, dass es nun Zeit für ein wenig Ruhe und

Unsere Buddy-AG in der WAZ, Dezember 2018

Seite einigen Monaten läuft an der Gesamtschule Bochum-Mitte das Buddy-Programm, das Schüler*innen dabei unterstützt, für ein respektvolles und friedliches Miteinander einzutreten und eigenverantwortliches Handeln zu erlernen. Mädchen und Jungen werden

Berufswahlmesse, November 2018

Perspektiven finden und Kontakte knüpfen mit künftigen Ausbildungsbetrieben und Arbeitgebern! So lautete das Motto für die Schüler*innen der Jahrgänge 9 und 10 der Gesamtschule Bochum-Mitte anlässlich der dritten schulinternen Berufswahlmesse

Tag der offenen Tür, November 2018

Zum Tag der offenen Tür öffnete unser Standort an der Gahlenschen Straße am Samstag, dem 17. November 2018 wieder einmal seine Pforte allen interessierten Besucher*innen. Wer sind wir? Was tun

Ausflug zur DASA, November 2018

Wenn "unsere Großen" alljährlich an der Feldsieper Straße die Berufswahlmesse als Anregung für ihre berufliche Zukunft sowie zur Kontaktaufnahme mit Ausbildungsbetrieben nutzen, wenn die Klassen 5 und 6 am Tag

Infobrief Nummer 2/2018

Liebe Schulgemeinschaft, die vergangenen Wochen, die mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten und den ersten Klassenarbeiten einhergegangen sind, aber auch die Herbstferien sind rasend schnell vergangen. Unsere Schüler*innen der Jahrgangsstufe 5 sind

Infobrief Nummer 1/2018

Liebe Schulgemeinschaft, die Sommerferien sind nun vorbei und das neue Schuljahr startet am Mittwoch, 29. August, um 7:45 Uhr. Wir freuen uns auf das neue Schuljahr mit seinen vielen neuen