bud­dY – Mach die Schu­le zu dei­ner Schule!

Die Bud­dies stel­len das Pro­jekt Pau­sen­hel­fer vor

An der GBM sind sozia­le Kom­pe­ten­zen, indi­vi­du­el­le För­de­rung, das mit­ein­an­der Ler­nen und Team­struk­tu­ren wich­ti­ge Eck­punk­te des all­täg­li­chen Schul­le­bens. Einer der Arbeits­schwer­punk­te der letz­ten Jah­re ist die Hete­ro­ge­ni­tät der Schü­ler­schaft. Wie kann es gelin­gen, dass sich alle mit­ein­an­der wohl­füh­len und man jedem ein­zel­nen gerecht wird?

Oder – aus der Per­spek­ti­ve der Kam­pa­gne Schu­le der Zukunft: Wie gelingt es, das Mot­to GBM – G.esund B.unt M.itein­an­der umzusetzen?

Gestützt durch das bud­dY-Pro­gramm sind die Schüler*innen der GBM selbst aktiv gewor­den und haben die Initia­ti­ve ergrif­fen, um die GBM zu „ihrer“ Schu­le zu machen.

Beim bud­dY-Pro­gramm han­delt es sich um ein Koope­ra­ti­ons­pro­jekt der Talent­Me­tro­po­le Ruhr und EDUCATION Y. Es rich­tet sich an Schu­len mit beson­de­rem Unter­stüt­zungs­be­darf. Ziel ist es, Kin­dern unter­schied­lichs­ter Her­kunft glei­che Chan­cen zu ermög­li­chen. Ein wich­ti­ger Fak­tor des Gelin­gens ist die Par­ti­zi­pa­ti­on der Schüler*innen.

Kios­ker­öff­nung an der Gah­len­schen Straße …

In der soge­nann­ten bud­dY-AG kom­men an bei­den Schul­stand­or­ten der GBM Schüler*innen der Jahr­gän­ge 5–9 min­des­tens ein­mal wöchent­lich zusammen.

Mit dem Start der AG sam­mel­ten die Schüler*innen zunächst Ideen: Was wol­len wir für uns selbst, für unse­re Mitschüler*innen, aber auch für die Lehrer*innen errei­chen, damit es uns allen ein biss­chen bes­ser geht und wir uns unse­rer Schu­le alle noch woh­ler fühlen?

Vie­le Ideen wur­den zusam­men­ge­tra­gen, Plä­ne geschmie­det und recht schnell wur­den die ers­ten Ideen in die Tat umge­setzt: eine sinn­vol­le Pau­sen­ge­stal­tung, die Ein­rich­tung eines soge­nann­ten Chill­raums, Pau­sen­sport, die Ein­rich­tung eines Schul­ki­osks, Pau­sen­hel­fer, die die Auf­sich­ten unter­stüt­zen und Schüler*innen-Konflikte von gleich zu gleich lösen.

Die Vor­tei­le des bud­dY-Pro­gramms sind:

… und die Bud­dies haben alles im Griff!

Die Schüler*innen …

  • erle­ben Selbstwirksamkeit
  • erfah­ren, dass ihr eige­nes Han­deln posi­tiv auf sie selbst und auf ande­re wirkt
  • sind in der Lage, selbst­stän­dig Auf­ga­ben zu bewäl­ti­gen und Kon­flik­te zu lösen
  • erwer­ben men­ta­le Stär­ke und stei­gern ihr Selbstwertgefühl

Lehrer*innen und ande­re päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te wer­den gleich­zei­tig nach­hal­tig ent­las­tet, da die Schüler*innen Auf­ga­ben und Pro­ble­me unter­ein­an­der eigen­stän­dig bewältigen.

Das sozia­le Schul­kli­ma wird ver­bes­sert und nach­hal­tig in posi­ti­ver Art und Wei­se gestärkt. Lehr­kräf­te und Schü­ler­schaft gestal­ten ihre Schu­le gemein­sam – ganz nach dem Mot­to GBM – G.esund B.unt M.itein­an­der!